Ab nach Frankreich
11. November 2015
Warten
16. November 2015

Kurze Zusammenfassung.

Maschiene, bei diesmal laufendem Motor und ca 20:30 Uhr auf einem Parkplatz irgendwo in Frankreich, wieder auf die rechte Seite gefallen. Natürlich wieder finne Gebrochen. Notaus gedrückt. Maschiene ging danach nicht mehr an… Kein Mux! Elektronik ging aber sonst. Schlussendlich Problem Gefunden. Notausschalter hatte nen wackler.

Auf dem Parkplatz übernachtet.

Es war kalt.

Am nächsten Morgen versucht zu starten. Batterie versagte. Natürlich absolutes Plattland.. kein anrollen möglich.

Schlussendlich ergnadete sich, ein anscheinend sehr eiliger, französischer Böblinger aus seinem Anhänger ein Überbrückungskabel zu angeln. Starthilfe wollte er mir aber keine geben. Die bekam ich dann von einem netten französischen Motorrad Polizist, der sogar deutschen sprach und meine Reise ganz cool fand.

Gegen 10:00 Uhr gings dann endlich weiter.

Im der nächsten größeren Stadt waren drei Motorrad Händler. Keiner hatte allerdings meine Batterie. Also weiter ohne Griffheizung.

Das nächste Problem ergab sich in der Schweiz. Die Zapfsäulen gingen alle nur per Automaten. Meine Visa karte hatte anscheinend kein Geld mehr drauf und mein letztes Bares, einen zerknitterten 10€ Schein, wollten sie nich nehmen.

Fand dann doch einen Automaten der meinen 10er mochte.

Ich fing an sparsam zu fahren. Bergab rollen, immer schön schweren Gang. Nur langsam Gas geben und auch sonst so wenig wie möglich zu verbrauchen.

Als ich dann in Österreich war, waren es noch 24 Km bis nach Damüls als ich auf Reserve umstellte. Ich schaffte es gerade noch den Berg hoch. Dort füllte ich dann meinen 2l extra Tank nach. Jetzt wurde der Motor aus gelassen, Stirnlampe aufgesetzt und gerollt. Ich kam auf bis zu 90 Sachen!

Skilehrerversammlung war super. Denke das kann eine gute Saison werden.

Übernächtigt habe ich bei einem zukünftigen Kollegen im Spielzimmer vom Hotel. Frühstück mit Panoramablick.

…Zum Glück lag die nächste Tankstelle 10 Km weiter unten im Tal, die ich mit dem letzten Tropfen erreichte.

Laut meinem Handy GPS (mein Tachomat funktioniert ja nicht mehr) habe ich mit halb vollem Tank und den 2 Litern rund 230 Kilometer zurück gelegt!!

Sonst fahre ich mit einem Tank ca 260 Km.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.